Willkommen im Piemont

Entspannung, Freiräume, sichere Wege in unseren prächtigen Städten, zwischen künstlerischen und architektonischen Schönheiten und entlang der zahlreichen historisch-spirituellen Wege. Ohne dabei die exquisiten gastronomischen Produkte zu vergessen, die das Piemont in der ganzen Welt berühmt gemacht haben. All dies und viele weitere Erlebnisse erwarten Sie in unserer Region.

 

4 gute Gründe, das Piemont im „Sommer Modus“ zu entdecken.

 

Schönheit. Zwischen Vergangenheit und Moderne können Sie sich im Piemont zu jeder Jahreszeit von den architektonischen Meisterwerken des Barocks, den UNESCO-Welterbestätten, den Dörfern und den lebendigen Kunststädten überraschen lassen. Entdecken Sie Villen, Burgen und Gärten in der Farbenpracht der Blüten und den weit verbreiteten Reichtum an zeitgenössischer Kunst: nicht nur in Museumssammlungen, sondern auch im Freien auf Routen, die Kreativität und Landschaft verbinden.

 

Freiheit. Das Erwachen der Natur lädt mit den ersten warmen Sonnenstrahlen mehr denn je zu anregenden Spaziergängen im Grünen ein. Mit über 95 Schutzgebieten, darunter zwei Nationalparks, und unzähligen Routen, die man zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden kann, bietet das Piemont auch im Frühling viele Möglichkeiten, in eine eindrucksvolle Umgebung einzutauchen, inmitten von erholsamen Stimmungen und Düften: auf Bergpfaden, hügeligen Wegen, in der Ebene oder an den Ufern von Seen.

 

Geschmack. Risotti, Ravioli und Omeletts mit Wildkräutern von den Wiesen, frische Käsesorten, zartes Fleisch, schmackhafte Salate, frisches Gemüse, junge und lebendige Weine. Und natürlich auch Schokolade, Eiscreme und Gebäck. Die Frühlingsluft im Piemont ist auch in der Küche zu spüren. Der Sauerampfer oder „erba brusca“ in Valsessera, zwischen Biella und Vercelli, wird im Fondue von Maccagno geschätzt. Für die „Cabiette", typisch für die Gegend von Bardonecchia im Alta Val di Susa, werden junge Brennnesseln verwendet, zusammen mit geriebenen rohen Kartoffeln, Zwiebeln, Roggenmehl, fettarmem Käse und Eiern. Weitere Frühlingsgerichte aus dem Piemont: die „capunet“, die in Alba Kürbisblüten sind, die mit gekochtem oder gebratenem Fleisch, gekochter Salami, Petersilie, Knoblauch, Eiern und Parmesankäse gefüllt werden, während es sich in Vercelli um blanchierte Kohlblätter handelt, die neben gekochtem Reis mit verschiedenen Zutaten gefüllt sind. Ebenfalls typisch für diese Jahreszeit sind die piemontesischen gemischten frittierten Speisen, eingelegter Fisch und das berühmte Vitello Tonnato.

 

Entschleunigung. Langsamkeit regeneriert und der Frühling ist Erneuerung, ideal, um wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Im Piemont findet man Spiritualität und Geschichte: Auf den Pfaden der Sacri Monti oder der Via Francigena, auf den „percorsi sindonici“, den Wanderwegen der Romanik oder der jüdischen Kunst; auf dem Höhenweg der Walser oder auf dem Pfad der Glorreichen Rückkehr der Waldenser.

 

Blättern Sie unsere Broschüre durch

 

Sicher Reisen