Grand Tour UNESCO mit dem Fahrrad

Ein beeindruckender, 600 Kilometer langer Rundweg, den es langsam zu entdecken gilt, umgeben von Meisterwerken der Kunst und der Natur

 

Das Piemont besticht durch seine natürliche Umgebung. Ein „großer Park“, der sich vom Monviso bis zum Adamello erstreckt, in dessen Mitte der Monte Rosa und das Seengebiet liegen und in dem die natürlichen, kulturellen und kunsthistorischen Elemente des UNESCO-Welterbes ein Mosaik bilden, das es langsam zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf weißen Straßen oder am Flussufer und Kanälen entlang zu entdecken gilt. Ein 600 km langer Rundweg vorbei an Residenzen und Landschaften des Weltkulturerbes, an „Man and the Biosphere“-Reservaten, Kreativstädten und Geoparks.

Von den Residenzen des Königshauses Savoyen bis zu den Weinbaulandschaften Langhe, Roero und Monferrato; von den Sacri Monti (Heilige Berge) bis zu den Kreativstädten Turin, Alba und Biella, zu den Pfahlbauten von Viverone und Azeglio, zu Ivrea,

Industriestadt des 20. Jahrhunderts, zu den MAB- Reservaten Ticino Val Grande Verbano, Monviso, Colline Po und Sesia Val Grande Geopark: ein Vermächtnis, in dem Natur, Geschichte und Architektur harmonisch miteinander verschmelzen und eine Landschaft von außerordentlicher Vielfalt, Schönheit und Bedeutung formen.

 

AcquerelloRolando.jpg

Von Turin aus – oder von den Bahnhöfen Ivrea, Biella, Santhià, Vercelli, Casale Monferrato, Asti, Alba, Bra, Racconigi, Savigliano, Avigliana aus – können Sie die UNESCO-Welterbestätten des Piemonts auf einer Rundreise durch Städte, Dörfer und Orte von historischer und künstlerischer Bedeutung  entdecken: antike Routen wie die Via Francigena, Naturschutzgebiete wie die Oasi Zegna, das Naturreservat Baragge, der Parco delle Lame del Sesia, der Parco del Po; die Abteien von San Nazzaro Sesia, Staffarda und Lucedio, letztere mit dem Naturpark Bosco della Partecipanza di Trino, die Ländereien des Ordens des Hl. Mauritius, der Kanal von Caluso und die Radstrecke Ven-To, die Besitztümer des FAI (italienischer Umweltfonds) Schloss von Masino und Manta von Saluzzo, literarische Landschaften, Zeugnisse der Industriearchäologie und diffuse Museen für zeitgenössische Kunst.

 

Die „Grand Tour UNESCO des Piemonts mit dem Fahrrad“ ist ein Projekt zur Bekanntmachung des Gebiets, umgesetzt von VisitPiemonte - Regional Marketing and Promotion im Auftrag der Region Piemont und von Unioncamere Piemonte. Idee und Gestaltung von Andrea Rolando – Osservatorio E-Scapes, Polytechnikum Mailand.