Die DOC- und DOCG-Rotweine des Piemonts, die Sie in aller Ruhe kennenlernen und verkosten können, während Sie den Ausführungen des Winzers lauschen, zeichnen sich durch eine ausgeprägte territoriale Vielfalt und hohe Qualität aus, die das Ergebnis eines gelungenen Gleichgewichts zwischen Tradition und Innovation ist. Auf Entdeckung des produktionsstärksten Gebiets durchqueren wir die Provinzen Cuneo und Asti, entlang der beiden Ufer des Flusses Tanaro: Auf der linken Seite befinden sich die Rebsorten Nebbiolo und Barbera, während auf der rechten Seite, im Gebiet der Langhe, die Rebsorten Nebbiolo, Ruché, Barbera, Dolcetto und Grignolino zu finden sind. Der größte Reichtum der herrlichen Weinbaulandschaften Langhe Roero und Monferrato, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, sind die roten Rebsorten, aus denen die edlen Barolo-, Barbaresco-, Roero-, Nizza-, Dolcetto- und Barbera-Weine hervorgehen, sowie der Pelaverga di Verduno, der im Piemont seit jeher im Gebiet der gleichnamigen Gemeinde und zum Teil zwischen Roddi und La Morra verbreitet ist.

 

Wenn wir uns dem Nordpiemont zuwenden, finden wir das Weinbaugebiet, das vom Fluss Sesia durchquert wird. Die sonnigen Hänge und Weinberge zwischen den Provinzen Vercelli, Novara und Verbano Cusio Ossola, herrliche Ziele für den Weintourismus, werden vom Nebbiolo beherrscht, der am weitesten verbreiteten autochthonen Rebsorte, aus der die erstklassigen „Nebbioli des Nordens“ gewonnen werden: die beiden DOCG-Weine Gattinara und Ghemme sowie die DOC-Weine Boca, Bramaterra, Colline Novaresi, Coste della Sesia, Fara, Lessona, Sizzano und Valli Ossolane. Weiter geht unsere Weinprobe in der Gegend zwischen Turin und Biella, wo ein Stopp für ein Gläschen Canavese Rosso und einen süffigen Carema angesagt ist. Ebenfalls in der Provinz Turin heben Freisa, Barbera, Bonarda und Dolcetto den Geschmack und die Aromen piemontesischer Spezialitäten bei Tisch hervor. Nicht weit von der subalpinen Hauptstadt entfernt, hält das Susatal eine Überraschung für Weinliebhaber bereit: uralte autochthone Reben und wahre önologische Raritäten in einem Gebiet, das für seine Artenvielfalt bekannt ist, wie Avanà und Becuet, aus denen der ValSusa DOC gekeltert wird.